Kein unmoralisches Angebot

An dieser Stelle hatte ich vor zwei Wochen die Überlegung angestellt, was wohl passieren würde, wenn (wie einst Stalin) Aggressoren der aktuellen Geschichte (Erdogan, Trump, Orban, Kaczynski etc.) einfach tot umfallen würden. Für all die Resonanz bedanke ich mich. Sie reichte von Eingeständnissen ähnlicher Alltagsgedanken, über die Mahnung den Weg des demokratischen Diskurses nicht zu verlassen, bis zum Verweis auf den typischen Satz in Märchen „…in einer Zeit, als das Wünschen noch helfen konnte…“

Letzter trifft die Idee hinter dem Beitrag wohl am genauesten. Denn natürlich ist mir klar – und ich lege es hier seit fast 7 Jahren an dieser Stelle immer wieder vor -, dass es wichtig ist, solche Despoten nicht, wie Kinder mit Wünschen, sondern mit einem demokratischen Prozess los zu werden. Letztlich müssen nationalistische Denke und Sehnsucht nach Selbsterhebung (völlig unbegründeten und daher unwahren als „wir sind aber die ethnisch Besten“ – und nichts anderes ist Nationalismus), erfahren, was wirklich passiert, wenn man diese Denke in Realität umsetzt: Handelskriege, Ausweisung und Anklage Unschuldiger, Zensur, Rechtsunsicherheit, bis hin zum Krieg der Ethnien, wie in Syrien etc. und hoffentlich nicht in Kenia jetzt bei der Wahl. Und wenn diese nationalen Selbsterheber dann kapieren, dass die ethische Selbsterhebung eben nicht ohne all diese Bedrohungen zu haben ist, dass natürlich alle anderen das anders sehen und am Ende keiner gewinnt, ist vielleicht etwas gelernt.

Insofern können wir Spät-Geborenen von Glück reden, dass wir die Abschreckungen des real erlebten Massensterbens aufgrund von Nationalismus nicht erleben mussten – wie (in meinem Fall noch) unsere Eltern. Und gleichzeitig wird klar, wie wenig und kurz diese Abschreckungen vorgehalten haben. Und wie ungerecht das ist.

Ich plädiere ja seit längerer Zeit für ein psycho-somatisches, narzisstisch-bewusstseinsfähiges Menschenmodell, als Ausgangpunkt jeder wissenschaftlichen Vermessung des Menschen und der Lösungsplanung. Unser Verstand und nachhaltiges generationsübergreifendes Lernvermögen schneidet darin jedoch recht schlecht ab: Wir sind nur bedingt willensfrei; ein gereifter Narzissmus mit hoher Sozialkompetenz und Weitsicht, Selbstkritik und Objektivität, haben nur wenige Menschen. Daher wird es immer wieder Despoten und ihre Anhänger geben – und somit auch immer wieder den Wunsch, sie mögen doch einfach tot umfallen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.