Unfreiwilliger Messias


Es gibt ein auffallendes Phänomen, bei uns narzisstischen Menschen: Nichts schweißt uns so zusammen, schlichtet Streit und schafft gemeinsames Handeln, wie ein gemeinsamer Feind. Das musste die Welt und Donald Trump diese Woche erfahren: Selbst die amerikanischen Großkonzerne und Russland, China und ganz Europa sprechen sich für den Klima-und Umweltschutz aus – und vor allem gegen Trump. Wie ein „flow“ wehte, dank Donald, das erste Mal seit Beginn der Globalisierung diese Woche das Bewusstsein durch Länder und Regierungen: Wir sind eine Menschheit.

Und so muss man sich bei Trump quasi bedanken: Durch sein asoziales Verhalten hat er bisher Unglaubliches geschaffen, hat allen anderen gezeigt, wo man hinkommt, wenn der Stammtisch mit seinen dummen infantil-narzisstischen Parolen regiert. Europa ist sich plötzlich bewusst, es muss zusammen arbeiten; China rückt kooperativ an andere Länder heran; alle wissen, es geht nur eine nachhaltige Zukunftsplanung, Protektionismus ist Mist und das Internet richtet, unkontrolliert, Katastrophen an (wie die Wahl von Donald Trump). Wünschenswert wäre jetzt noch eine Lösung für den arabischen Raum und Afrika. Trump sollte dort alle so beleidigen, dass sie zusammenfinden, ihre gemeinsame Identität entdecken.

Leider hat dieses Prinzip bei den Frauen aber nicht zur gewünschten Wirkung geführt: Ivanka und Melanias oberflächliches Auftreten und Papa Trumps Frauenansichten habe in ihrer überzüchteten, dummen Dreitigkeit, ohne Gehalt, ohne Wissen oder Interesse als für irgendetwas anderes als äußeren Schein, noch nicht dazu geführt, dass Heidi Klums Show endlich verboten wird. Hier wäre ein fundiger weiter Skandal vielleicht auch noch notwendig: Donald Trump findet Frauen könnten ruhig an Magersucht zu Grunde gehen. Oder noch besser: Donald Trump überlegt das Frauenwahrecht ans Körpergewicht zu koppeln.

Und vielleicht könnte Trump auch noch, bevor er dann abgesetzt wird, die Amigo-Kultur bayrischer CSU- Politiker loben, damit endlich Herr Seehofer verschwindet. Dann könne er immerhin zu Recht und ohne Fake behaupten, ihm sei Unglaubliches gelungen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.